Aktuelles
Aktuelle Berichte & Infos

    02./03. Febr. 2019 - LineDance

    Großer Erfolg bei der LineDance-Truppe

    Die LineDancerinnen konnten beim Workshop am Wochenende 2. / 3. März einen großen Erfolg verbuchen.
    Welch eine große Überraschung und besondere Freude - konnten die Verantwortlichen um Ursel Neteler und Übungsleiterin Yvonne Rodomski doch bei dem Schnuppertraining 40 Intersssierte in der Sporthalle Junkerstr. 17 begrüßen.


    02. Febr. 2019 - Karate

    Bericht vom 26. Winterlager in Erfurt mit DAN-Prüfungen

    Das 26. Winterlager in Erfurt war dem traditionellen Karatedo gewidmet.
    Der Lehrgang war dreitägig und fand vom ersten bis zum dritten Februar 2019 statt. Den langen Weg nahmen wir (Roland, Niko, Daniel) auf uns, da zum einen viele interessante Lehrgangsinhalte bei Fritz Nöpel Hanshi, Lothar Ratschke Kyoshi und Martin Nienhaus Kyoshi lockten und zum anderen DAN-Prüfungen stattfanden. Die Prüfungen in Oldenburg in der Folgewoche mussten leider wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden.

    Überraschenderweise war Fritz Nöpel nicht anwesend. Dieser erhielt noch am selben Tag einen Herzschrittmacher. Wir wünschen ihm an dieser Stelle erfolgreiche Genesung. Roland Ahlers wurde daraufhin eingeladen, die Prüfung als Gast-Prüfer zu begleiten und folgte der Einladung.

    Nach einem kurzen Grußwort und ein paar Gruppenbildern begann dann auch der Lehrgang für uns, da wird die erste Einheit aufgrund der langen Anreise verpassten. Martin Nienhaus und Lothar Ratschke teilten sich die Einheiten von Fritz Nöpel unter-einander.

    Der Lehrgang stand ganz im Zeichen der Tiere und Elemente im Karate. Viele Techniken wurden im Hinblick auf ihren Bezug zu eben jenen Tieren und Elementen betrachtet und in ein schlüssiges System abgebildet. Das beinhaltete zum Beispiel den Kampf nach der Charakteristik des Windes mit vielen wirbelnden Techniken und Bewegungen (keine pausenlosen 360°-Drehungen!) oder den standfesten Kampf der Erde mit zugehörigen Waffen – wir haben sehr viel Koken/Kakuto angewendet. Hinzu kamen Muskelübungen, die verdeutlichten, wo und wie die resultierende Kraft einiger Armtechniken negativ oder positiv manipuliert wer-den kann. Lothar Ratschke lehrte mit Bezug zu den zuvor genannten Themen die Kata Nijushiho.

    Zu jeder Sequenz lernten wir mindestens eine Bunkai-Anwendung. Martin Nienhaus lehrte die Goju-Ryu Kata Tensho ebenfalls inklusive von möglichen Bunkai-Anwendungen. Für uns dauerte der Lehrgang circa sechs Stunden, da wir alle vier Einheiten besuch-ten.

    Danach fanden dann gegen 18:30 Uhr DAN-Prüfungen statt. Geprüft wurden fünf Mal der erste und einmal der vierte DAN.
    Von uns nahmen Niko Potthoff (4. DAN) und Daniel Schwenker (1. DAN) teil und bestanden erfolgreich und mit gutem Gewissen. Danach unterhielten sich Prüflinge und Prüfer noch eine kurze Zeit lang in lockerer Atmosphäre.

    Danach traten wir auch schon die vierstündige Heimreise an.
    Vielen Dank an alle, die bei den Vorbereitungen zu der Prüfung teilhatten.


    07. Febr. 2019 - LineDance

    Bei SW Oldenburg tanzen alle gern in Reihe

    Hier Ausschnitte aus einem Bericht der NWZ vom 07.02.2019.

    Aus der Reihe tanzen nur die, die eigentlich in der Reihe tanzen: Die Mitglieder der Linedance-Gruppe von Schwarz-Weiß Oldenburg übt immer in der Sporthalle der Grundschule Bürgeresch, Junkerstraße 17. Trainingszeit ist montags von 18.15 bis 19.45 Uhr.
    Hier sind jede und jeder herzlich willkommen.

    Für das Wochenende, 2./3. März, ist sogar ein Schnuppertraining geplant. „Um möglichst viele für diesen Sport zu begeistern“, sagt Kurt Teller, einer der SWO-Abteilungfleiter. Er erklärt, warum die Linedance-Sparte, die im Oktober 2012 gegründet wurde, jetzt so richtig durchstarten will: „Der Neubau der Zweifeld-Sporthalle und der Aufbau einer Linedance-Gruppe fielen leider in den gleichen Zeitraum. Die Tanzgruppe hat während der Bauzeit zunächst im Besprechungsraum des Vereins geübt. Als sich jedoch die veranschlagte Bauzeit für die Halle um ein halbes Jahr verlängert hat, litt die Beteiligung der Gruppe stark darunter; die Teilnehmerzahl nahm deutlich ab.“ Nun haben die Linedancerinnen (Männer dürfen sich übrigens auch gerne einreihen) ihren Trainingsort in Bürgeresch gefunden. Übungsleiterinnen sind Yvonne Rodomski und Christa Brychcy. Und die sagen: „Mitmachen kann jeder, der Spaß an Bewegung zur Musik hat, das Alter spielt dabei keine Rolle.“ Bequeme Kleidung anziehen und Sportschuhe, die nicht zu rutschfest sind: Dann kann’s losgehen. Und das ist das Besondere am Linedance: Alle tanzen gemeinsam, aber dennoch jeder für sich. Es wird kein Partner gebraucht, und man muss niemanden anfassen oder sich anfassen lassen. Hört man die Musik und kennt den Tanz, stellt man sich einfach in die Line (Reihe) dazu und tanzt mit.

    Es gibt zu fast jedem Musikstück einen Linedance. Das heißt, es gibt eine Choreografie, die aus verschiedenen Schrittfolgen besteht und sich immer wiederholt. Die Musikrichtungen sind dabei ganz unterschiedlich, und es ist für jeden etwas dabei, vom (klassischen) Country über Walzer, Pop, Rock oder Swing. Die Tänze werden gemeinsam Schritt für Schritt erlernt. „Gelingt ein Tanz, ist es ein tolles Gefühl und macht in der Gruppe großen Spaß“, weiß Kurt Teller.

    Übungsleiterin Yvonne Rodomski sagt: „Tanzen ist zudem sehr gesund. Es sorgt für eine bessere Haltung, verbessertes Gleichgewichtsgefühl und Koordination. Gerade das Erlernen von Choreografien fördert die Merkfähigkeit und hält den Kopf fit.“
    Wer Lust und Zeit hat, ist immer herzlich willkommen.

     

 
Home | Impressum