2008 2009 2010 2011 Aktuelles

    23. Oktober 2011 - Judo-Kata

    Großer Erfolg bei der Kata European Champioanship 2011
    Sieg für das Oldenburg Kata-Team Sei Kam CHOW (SWO) und Sebastian Frey (PSV)

    Das Oldenburger Kata-Team Sei Kam Chow (Schwarz-Weiß Oldenburg) und Sebastian Frey (Polizei SV Oldenburg) kehrte als Europameister von den Europameisterschaften der European Judo Union (EJU) aus Prag/CZ zurück. 114 Teams aus 18 Nationen kämpften an zwei Tagen um die Titel in fünf Disziplinen. In der Wettkampfklasse "Katame no kata" gingen 20 Teams an den Start.
    Mit einer Goldmedaille in der Hauptklasse und einer Silbermedaille in der offenen Klasse fiel die Ausbeute für das Oldenburger Kata-Team in diesem Jahr sehr gut aus. In der Hauptklasse gewann das Team am Samstag, 22. Oktober, mit seiner Wett-kampfkata "Katame no kata" die Goldmedaille.
    Dieser Titelgewinn ist umso höher zu bewerten, da er den ersten Titelgewinn für den Deutschen Judo-Bund seit Bestehen der Europameisterschaften überhaupt darstellt. Im Wettbewerb konnte das Oldenburger Kata-Team die erwartet starken Teams aus Spanien und Italien hinter sich lassen. Die Europameister 2010, Giocoechandia Juan Pedro/ Villar Roberto (Spanien), sowie die Vize-Europameister 2010 und Dritten der Weltmeisterschaften 2011, Prioetti Stefano /Di Lello Stefano (Italien), mussten dem starken Oldenburger Team diesmal den Vortritt lassen. Für ihre dynamisch und fast fehlerfrei vorgetragene Kata erhielt das Oldenburger Kata-Team die höchste Punktwertung des Tages und gewann den begehrten Titel eines Europameisters.
    Weiterlesen >>> HIER <<<

    Oktober 2011 - Karate

    40 Jahre Karate im Schwarz-Weiß Oldenburg - Tag der offenen Tür am 15.10.2011

    Die Karate-Abteilung der SG Schwarz-Weiß Oldenburg feiert in diesem Herbst ihr 40 jähriges bestehen.
    Dazu lädt Olaf Knothe, Abteilungsleiter Karate, am 15.10.2011 zu einem Tag der offenen Tür ein. Im Dojo in der Auguststr. 78 in der Zeit von 14 bis 17 Uhr wird mit Vorführungen, Mitmach-Aktionen und informativen Gesprächen bei Kaffee und Kuchen die Arbeit im Karate-Dojo der Öffentlichkeit vorgestellt.
    Vor vierzig Jahre begann die Zeit des Karate im Schwarz-Weiß Oldenburg zunächst als Sektion der Judo-Abteilung unter Leitung von Heinz Markner, dem vielfach ausgezeichneten "Vaters des Budosports" in Oldenburg. 1973 nahm mit Manfred Knothe als neuem Trainingsleiter der Karate-Sektion die Entwicklung des Karate Fahrt auf, die Mitgliederzahl vervielfachte sich in den drei Jahren seines Wirkens. Karate wurde einem breiterem Publikum bekannt. Dazu Olaf Knothe: " Zu der Zeit kamen die Karate-Filme in die Kinos und haben eine regelrechte Karate-Euphorie ausgelöst. Das Training zu der Zeit war aber alles andere als leicht, es war durch ausgesprochene Härte geprägt." 1978 wurde die erste Frauen-Karate-Gruppe gegründet, 1991 wurde die erste Trainingsgruppe für Kinder eingerichtet.
    Olaf Knothe, seit 1984 Cheftrainer der Karate-Sektion, ist die Heranführung von Kindern an den Karate-Sport ein besonderes Anliegen, bis heute wird das Training für Kinder und Jugendliche mit besonderer Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein durchgeführt. Mit der 1997 eingerichteten "Oldie-Gruppe" speziell für ältere Erwachsene und der seit 1999 eingerichteten Gruppe für 4 bis 6 jährige Kinder, in Analogie zum Fußball auch gern die Pampers-Liga genannt, bietet das Trainingsangebot im Karate-Dojo für alle Altersgruppen ein Angebot. 1996 wurde die Sektion Karate der Judoabteilung als eigenständige Abteilung in die SG Schwarz-Weiß Oldenburg aufgenommen. Die Arbeit der vielen, immer ehrenamtlich aktiven Übungsleiter und Helfer hat damit eine besondere Würdigung erfahren. Der nach langer Ideen- und Planungsphase 2009 fertig gestellte neue Dojo bietet allen Budoabteilungen im der SG Schwarz-Weiß Oldenburg perfekte Trainingsbedingungen und hat in Niedersachsen neue Maßstäbe als Übungs-, Lehr- und Wettkampfstätte für die Budo-Sportarten gesetzt. >>> Hier <<< weiterlesen.

    August 2011 - Damengymnastik

    60 Jahre - Ein Rückblick

    Dass die Damen-Gymnastikabteilung der Sportgemeinschaft Schwarz-Weiß sich schon bei der Gründung des Vereins 1927 als Geburtshelfer unter der Regie der Übungsleiterin Miez Röben betätigte, ist wohl kaum einer der heute aus 44 Gymnasiasten bestehenden Abteilung in Erinnerung. Leider wurden die Bemühungen um einen dauerhaften Aufbau durch den her-einbrechenden 2. Weltkrieg gestört. Aber gleich nach der Wiedergründung am 24. August 1951 schloß sich eine Damen-Gymnastikabteilung, damals unter der Leitung von Herta Ahlbeck und der Turnlehrerin Hil-degard Wiszynski, dem Verein an. Die Abteilung wuchs dann sehr schnell zu einem bedeutenden Bestandteil in der Schwarz-Weiß Familie heran. Das war in erster Linie der Abteilungs-Obmännin Klärchen Lehnert und den umtreibenden Übungsleiterinnen Ursula Böse, Ingeborg Schwanecke, Hanna Steinmetz und der von 1962 bis 1975 tätigen und 2003 für ihre 50jährige Mitgliedschaft ausgezeichneten Gründerin der Mutter- und Kind-Abteilung Marianne Diepen zu verdanken. So war es nicht weiter verwunderlich, dass die Abteilung derart anwuchs, dass sie in zwei Gruppen aufgeteilt werden musste, um jeder Turnerin den ausreichenden Platz in der Halle zugestehen zu können.
    Eine Sonderstellung nahm dabei die seit 1986 als Oberturnwartin und von 1975 bis 2010 zusätzlich als Übungsleiterin tätige Brunhilde Stolle ein. Für ihre vorbildliche Vorstandsarbeit als Abteilungs- und Übungsleiterin erhielt sie 1998 verdientermaßen die goldene Vereinsehrenadel; außerdem wurde sie mit der goldenen Ehrennadel des Niedersächsischen Landessportbundes ausgezeichnet. Nach Auffassung von Brundhilde Stolle und ihrer nachfolgenden Übungsleiterin Regina Goe-res hat sich gerade in den voraufgegangenen Jahren sehr viel an den Inhalten der Übungs-stunden geändert. An die Stelle des Geräteturnens und der Prellball- und Korbballspiele mit einer musikalischen Umrahmung durch einen Klavierspieler waren gymnastische Übungen mit einer Unterstützung von Cassetten- und CD-Beiträgen bzw. eine ständige musikalische Begleitung durch unser Mitglied Uschi Völge zur Förderung der Geselligkeit getreten. Weiterlesen bitte >>> Hier <<<.

    August 2011 - Tischtennis

    Vereinsmeisterschaften 2011 - Ergebnisse

    Herren Klasse A: 1. Patric Frers; 2. Jan Mudroncek; 3. Jan Appeldorn und Nico Schulz
    Herren Klasse B: 1. Ole Schmid; 2. Alexander Oleinicenko; 3. Niklas Ackermann und Jakob Lienau

    04./05. Juni 2011 - Judo / Kata

    Oldenburger Kata-Team zum dritten Mal zum Deutsche Meister in Bremen gekürt!
    Auch ein weiteres SWO-Team ist erfolgreich

    Mit einem tollen Ergebnis kehrte das Oldenburger Kata-Team Sei Kam CHOW (Schwarz-Weiß Oldenburg) und Sebastian Frey (PSV Oldenburg) von den Deutschen Kata-Meisterschaften im Judo am 4. und 5. Juni 2011 in Bremen zurück. In einem starken Feld von 14 Startern gewann das Oldenburger Kata-Team mit seiner Wettkampfkata "Katame no kata" die Goldmedaille und wurde damit Deutscher Kata-Meister 2011.
    Es wiederholte damit seinen Titelgewinn der Jahre 2009 und 2010 und knüpfte damit auch an die guten Wettkampfergebnissse des Vorjahres an. In der Vorrunde ging das Team mit der Startnummer zwölf auf die Matte. Das Oldenburger Kata-Team zeigte sich sehr gut vorbereitet und wettkampfstark. Mit der Höchstpunktzahl aller gestarteten Teams zog es mit 89 Punkten Vorsprung als punktbestes Team in den Endkampf ein. Im Endkampf präsentierte das Team sich noch einmal in bester Form und erreichte mit 71 Punkten Vorsprung die höchste Punktzahl, mit der es dann souverän Deutscher Kata-Meister 2011 wurde.
    Mit dem Gewinn des Titels auch in diesem Jahr sicherte sich das Team zum dritten Mal den Titel eines Deutschen Meisters. "Wir hatten uns sehr gut vorbereitet und uns auf eine starke Leistung unserer Konkurrenten eingestellt. Darauf hatten wir uns im Training gut vorbereitet", sagte Sebastian Frey und seine Kata-Partnerin Sei Kam Chow ergänzt: "In den Wochen vor der Meisterschaft haben wir wie immer sehr häufig trainiert. Unsere Vorbereitung war optimal und gab uns die nötige Si-cherheit bei unseren Kämpfen." So sieht das auch Trainer Kurt Teller, der natürlich mit dem Ergebnis des Teams sehr zufrieden ist. "Nach unseren Wettkämpfen bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Mai haben wir noch einmal gezielt an Schwachstellen gearbeitet und einige Techniken noch deutlicher definiert. Wir haben damit jetzt einen sehr guten Stand erreicht. Mein Team zeigte eine sehr dynamische Kata, die von beiden auch sehr souverän und ausdrucksstark vorgetragen wurde."
    Ebenfalls zum ersten Mal starteten Cornelia Holz und Wiebke Hannemann (Schwarz-Weiß Oldenburg) bei einer Deutschen Kata-Meisterschaft. Sie gingen mit der "Kodokan Goshinjutsu" (Form der modernen Selbstverteidigung) an den Start und zeigten im Wettkampf ihre bisher beste Kata-Leistung. Damit konnten sie sich bei ihrem ersten Start bei einer Deutschen Kata-Meisterschaft in einem Feld von Routiniers auf Anhieb einen guten siebenten Platz sichern.

    07. Mai 2011 - Judo / Kata

    Oldenburger Kata-Team gewinnt erneut Landesmeisterschaft in Bassen
    Ein weiteres SWO-Team ist erfolgreich

    Die Niedersächsischen Kata-Meisterschaften wurden in diesem Jahr am 7. Mai in Bassen (Oyten) ausgetragen. Aus Oldenburg nahmen das Oldenburger Kata-Team Frey/Chow sowie ein Team von Schwarz-Weiß Oldenburg und ein Team vom PSV teil. Das Oldenburger Kata-Team Sebastian Frey (Polizei SV) und Sei Kam Chow (Schwarz-Weiß Oldenburg) startete mit seiner Wettkampf-Kata "Katame no kata" (Form der Bodenkampftechniken) und erreichte souverän mit 70 Punkten Vorsprung den 1. Platz. Es wurde damit zum siebenten Mal in Folge Landesmeister. Ebenfalls den 1. Platz belegten Frey und Chow in der "Ju no kata" (Form der Ge-schmeidigkeit). Es war der fünfte Landestitel in Folge - mit diesem Doppelsieg er-reichten Frey und Chow zugleich ihre fünfte! Doppelmeisterschaft in Folge. Zum zweiten Mal am Start bei einer Landesmeisterschaft war das Team der beiden SWO-Trainerinnen Conny Holz und Wiebke Hannemann bei einer Landesmeister-schaft am Start. Sie hatten sich die anspruchsvolle Kata "Kodokan Goshinjutsu" (Form der modernen Selbstverteidigung) ausgewählt. Technisch sauber und mit gutem Timing erhielten sie von den Wertungsrichtern hohe Punktzahlen. Mit nur vier Punkten Abstand zu den Zweitplatzierten zeigten sie, dass sie zur Spitze aufge-schlossen haben.

    09. April 2011 - Allgemein

    Oldenburger Kata-Team erreicht Platz 4 bei der Sportlerwahl

    Mit 1127 Stimmen belegte das Oldenburger Kata-Team Sei Kam Chow (SWO) und Sebastian Frey (PSV) einen beachtlichen 4. Platz bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres 2010. Die NWZ als Veranstalter der Sportlerwahl hatte diesmal einen für eine Ehrung sehr ansprechenden Rahmen und ein ebenso ansprechendes Rahmenprogramm gefunden. Das Oldenburger Kata-Team bedankt sich bei allen, die mit ihrer Stimmabgabe für das Team zu diesem Erfolg beigetragen haben.

    13. März 2011 - "ProViele"

    Gelungener Auftritt der Band "ProViele" im Tennisclubheim in Sandkrug

    Die Gruppe "ProViele" spielte ihre neuen Stücke am vergangenen Samstag im Clubheim des Tennisvereins Sandkrug von Schwarz-Weiß Oldenburg im Rahmen eines Frühschoppens. Etwa 80 Gäste waren von den witzigen und nachdenklichen Texten und der eigenwilligen Musik sehr angetan und applaudierten den 7 Bandmitgliedern ausgiebig für den gelungenen Auftritt. Johannes Cernota am Keyboard, Bernd Tietzel an der Leadgitarre, Heinz Wübbelmann am Bass, Wilfried Fiek und Christian Kersten an den Percussions und Dieter Loga und Lou Siemer an den Gitarren sorgten mit ihren rhythmischen Liedern für eine stimmungsvolle Clubatmosphäre. Erst nach drei Zugaben zogen sich die Zuhörer an die Theke zurück. Die Gruppe "ProViele" besteht seit eine Jahr. Alle Mitglieder sind Tennisspieler und gehören bis auf eine Ausnahme dem Tennisclub Schwarz-Weiß Oldenburg in Sandkrug an.

    28. Januar 2011 - JHV

    Jahreshauptversammlung mit 125 Mitgliedern so gut besucht wie noch nie!
    - Wolfgang Drewetzke feierlich verabschiedet -

    Bei der Jahreshauptversammlung wurde der langjährigen Geschäftsführer Wolfgang Drewetzke feierlich verabschiedet und aufgrund eines einstimmigen Vorstandsbeschlusses zum Ehrenmitglied ernannt. In einer umfangreichen Laudatio durch den 1. Vorsitzenden Manfred Süthoff wurden zahlreiche Entscheidungen aufgelistet, die Wolfgang Drewetzke in seiner 30-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit beeinflusst und nachhaltig begeleitet hat. Das schwarz-weiße Urgestein hat die vielseitigen Rahmenbedingungen und Geschäftsangelegenheiten des Vereins jahrelang intensiv betreut und zum Vorteil des Vereins erledigt - hierfür und für alles andere sagen wir Herzliches Dank. Kompletter Bericht siehe >>> HIER <<<

    Folgende Personen wurden gewählt:
    2. Vorsitzender - Hans-Hermann Siemers (Wiederwahl)
    Geschäftsführerrin - Ursel Neteler
    Schriftführer - Michael Schardt
    Außerdem wurde die neue Jugendwartin Vera Löw in ihrem Amt bestätigt.
    Als neuer Gerätewart wurde Matthias Kracke gewählt.

    Desweiteren wurde der Kostenvoranschlag für 2011 einstimmig angenommen und die Satzungsänderung sowie eine Beitragserhöhung ab dem 01.04.2011 verabschiedet.

    Januar 2011 - Judo

    Judo-Kata-Team in Oldenburg zur Mannschaft des Jahres 2010 nominiert

    Das Oldenburger Kata-Team Sei Kam CHOW (SWO) und Sebastian FREY (PSV) wurde als eine von sechs Mannschaften für die Wahl „Mannschaft des Jahres 2010“ nominiert. Aufgrund ihrer beständig guten Leistungen bei nationalen und internationalen Meisterschaften wurde unser Judo-Kata-Team in diesem Jahr erneut für die Wahl nominiert. Im Jahre 2010 wurde das Team in zwei Disziplinen Landesmeister, gewann zum zweiten Mal den Titel bei den Deutschen Meisterschaften, belegte Platz fünf bei den Europameisterschaften in Budapest (HUN) und Platz sieben bei den Weltmeisterschaften in Pordenone (ITA). In Helsinki gewannen sie das Nordic Open Kata-Turnier.

    Januar 2011 - Tennis

    Kaja Tegtmeier im Landkreis zur Sportlerin des Jahres 2010 nominiert

    Die Teilnahme an der Wahl ist ein großer Erfolg für Kaja Tegtmeier, die engagierte Tennisspielerin der Tennisabteilung Sandkrug. Nach langer Beratung stehen endlich die 11 Sportlerinnen und Sportler für die Wahl zum Sportler des Jahres 2010 im Landkreis fest. Unter ihnen die Tennisspielerin Kaja Tegtmeier von der Tennisabteilung Schwarz-Weiß Oldenburg in Sandkrug. Diese Nominierung ist der Lohn für ein langjähriges intensives Engagement im Tennissport. Kaja Tegtmeier wurde 2010 Bezirksmeisterin U 14 in der Halle und auf dem Feld, Außerdem gewann sie den Kreismeistertitel U 16 auf dem Feld und U21 in der Halle.

    Januar 2011 - Tischtennis

    Raimund Dirks und Heinz Detjen vom SWO sind Tischtennis-Vizemeister bei den Landesmeisterschaften der Senioren

    Am letzten Januarwochenende 2011 fanden die TTVN-Individualmeisterschaften der Senioren aus den Bezirken Weser-Ems, Braunschweig, Hannover und Lüneburg in Rotenburg (Wümme) statt. Insgesamt nahmen 272 Spielerinnen und Spieler an diesen Titelkämpfen teil. Bei den Senioren 75 waren Raimund Dirks und Heinz Detjen vom SG Schwarz-Weiß Oldenburg am Start. Hier konnten sie sich im Doppelwettbewerb bis ins Endspiel durchsetzen, wo sie gegen die vorjährigen Norddeutschen Meister Karl-Heinz Falke (TTK Großburgwedel) und Hans Nolte (SV Kirchweyhe) scheiterten. Mit der Vizemeisterschaft als schönem Erfolg im Gepäck traten sie die Heimreise nach Oldenburg an.

    Januar 2011 - Fußballjugend

    Mädchenfußball bei Schwarz-Weiß

    Im Juli 2010 musste die Mannschaft der B Mädchen leider aufgelöst werden, da die Mädchen seit fast einem Jahr keinen Trainer mehr hatten. Einige der Mädchen wechselten in die Damenmannschaft und die jüngeren B Mädchen wechselten in die C Mädchen Mannschaft. Nun waren wir vom Geburtsjahrgang (Jahrgang 98 bis Jahrgang 94) her eine ge-mischte, große C Mädchen Mannschaft, die zum ersten Mal auf Großfeld spielte. Der Kader umfasst zurzeit 25 Mädchen. Die Hin und Rückrunde spielten/spielen die C Mädchen außer der Wertung, da sich die neu formierte Mannschaft mit 5 älteren Spielerinnen der ehemaligen B Mädchen erst einspielen sollte und soll. In der Hinrunde erzielten die Zebrakickerinnen immerhin schon 4 Siege aber auch drei Niederlagen. Nach den Sommerferien 2011 werden die Mädchen dann als B Mädchen mit Wertung auf Großfeld antreten.
 
Home | Impressum